Wie Fußballkinder euer Fußballtraining unterstützen könnte?

Du bist ehrenamtlicher Fußballtrainer?

Du kommst direkt von deinem Hauptjob, kurz vor Trainingsbeginn am Fußballplatz an. Deinen Trainingsanzug bereits auf Arbeit angezogen, um etwas Zeit zu sparen. In dem Moment zwischen Auto abparken und Schuhe schnüren überlegst Du: Was trainieren wir eigentlich heute? Deine fixe Idee verpufft leider mit dem Betreten des Trainingsplatzes.

 

Denn, Wir? Das sind heute 35 Kinder und das unterstützende Elternteil hat heute Spätschicht.

Du bist Elternteil eines Fußballspielers?

Dein Kind freut sich schon seit dem Frühstück auf das heutige Fußballtraining am Nachmittag.  Ihr seid überpünktlich vor Trainingsbeginn auf dem Fußballplatz, weil Du ihm versprochen hast noch etwas aufs Tor zu schießen. Dann kommt die Nachricht im Gruppen-Chat: Euer Trainer verspätet sich! Dein Kind ist nicht der Einzige, der sich auf das Fußballtraining gefreut hat. 

 

Was nun? Stellen wir uns gegenüber und passen den Ball zu, oder bolzen wir weiter aufs Tor?

Du bist Fußballspieler?

Du fühlst dich in deinem Vereinstraining nicht ausreichend gefördert. Deine Trainer können nicht spezifisch an deinen Schwächen trainieren. Du verfolgst ehrgeizige Ziele, möchtest leistungsorientiert trainieren , oder in einem Nachwuchsleistungszentrum Fuß fassen. 

Du willst dich fußballerisch, sowie persönlich weiterentwickeln und bist bereit mehr zu trainieren als deine Mitspieler! 

 

 

Das heißt: Trainiere individuell, oder in kleinen Gruppen, genau nach deinen Vorstellungen!