Die 3 Gründe - Warum ein Kind Fußball spielen sollte!

 „Es ist Sonntag 07:00 Uhr, der Wecker hat nur einmal geklingelt und Papa springt aus dem Bett. Die Schlafzimmertür öffnet sich. Der Sohnemann tobt, prellend mit dem Ball übers Laminat. Die Mama schaut auf den Wecker, rollt mit den Augen und zieht sich das Kissen über den Kopf. Heute ist Punktspiel, heute am einzigen freien Tag der Woche.“

 

So läuft es in Familien, die sich dazu entschieden haben – unser Kind soll Fußball spielen!

 

ABER - Warum sollten Sie sich für diese Sportart entscheiden, in ihrer rar gesäten Freizeit?

 

Wir nennen die wichtigsten Gründe, über die Sie zumindest nachdenken sollten!

 

1. Gesundheitliche Gründe – um Fußball zu spielen

 

a) Entgegenwirken der verbreiteten Kinderkrankheiten (Übergewicht, Herz-Kreislauf, ADHS)

 

b) Stärkung des Immunsystems

 

c) Kräftigung der Muskulatur

 

2. Sozialkompetente Gründe – um Fußball zu spielen

 

a) Umgang mit Sich selbst

 

b) Umgang mit Anderen

 

c) Zusammenarbeit

 

d) Menschenführung

 

 

3. Gesellschaftliche Gründe – um Fußball zu spielen

 

a) Politisch

 

b) Pädagogisch

 

1. Gesundheitliche Gründe

a)      In der heutigen Zeit, einer mehr und mehr medialen Welt bestimmen Computer unsere Jobs, Spielekonsolen beziehungsweise Fernsehen und das Internet unsere Teenager! Die Folgen sind Konzentrationsstörrungen, Übergewicht und Herz-Kreislaufprobleme. Doch Kinder haben einen natürlichen Bewegungs- und Entdeckungsdrang, der ausgelebt werden sollte. Dadurch bietet sich die Möglichkeit überschüssige Energie abzubauen. Die Magie des Balles spielt dabei eine nicht zu unterschätzende Rolle. Alles was rollt, fliegt und springt ist interessant, gerade dann, wenn es mit dem Tor ein zu erreichendes Ziel gibt.

 

b)      Fußball wird bei Wind und Wetter, an der frischen Luft gespielt. Dies stärkt nachhaltig die Abwehrkräfte. Das verringert die Anfälligkeit für Husten und Schnupfen.

 

c)      Ein Mangel an Bewegung und die damit fehlende Muskulatur ist Hauptgrund für Rückenschmerzen und Beschwerden im Kindesalter. Um Fußball zu spielen benötigt man seinen ganzen Körper. Durch ganzheitliches, vielseitiges und vor allem altersgerechtes Training stärken die Kinder ihre Muskulatur und verbessern ihre Motorik, sowie ihre Koordination.

 

2. Sozialkompetente Gründe

a)      Durch Fußball spielen, lernen die Kinder sich selbst kennen. Auf dem Platz zählt nur ihre Selbstwirksamkeit, freie Entscheidungen treffen zu können. Dies steigert das Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl – vorausgesetzt der Trainer stärkt sie dabei, aber dazu kommen wir in einem späterem Blogartikel.  Die Kinder können sich und ihre Leistung in einer Mannschaft und an Gegenspielern vergleichen und lernen sich selbst einzuschätzen. Sie entwickeln eine emotionale Intelligenz und reifen im Umgang mit Sieg und Niederlage. Nicht zu vergessen wäre die Selbstdisziplin – Wie hart und intensiv trainiere ich, um besser zu werden als andere!

 

b)      Durch Fußball spielen, steigern Kinder ihre Kommunikationsfähigkeit auf und neben dem Platz. Sie lernen mit Kritik umzugehen, egal ob von Mitspielern, Trainern oder den eigenen Eltern – natürlich gibt es angemessene und unangemessene Kritik, dazu mehr in einem späterem Blogartikel. Es steigert die Umgangsformen, Respekt und Toleranz, wenn alle (Trainer, Eltern, Zuschauer) diese vorleben.

 

c)      Fußball ist ein Mannschaftssport. Es steigert die Teamfähigkeit, die Lernbereitschaft und den Willen gemeinsam etwas erreichen zu können, oder sich zumindest zu verbessern. Wenn Spieler sich gegenseitig motivieren und antreiben, dann hat der Trainer leichtes Spiel, den Kindern die fußballerischen Grundlagen beizubringen.

 

d)      Durch Fußball spielen, lernen Kinder sich in einer Gruppe zu behaupten und zu etablieren. Macht- und Positionskämpfe sind dabei völlig in Ordnung, wenn sie nicht in körperliche Gewalt ausarten. Kinder sind laut und wollen ihre Grenzen austesten. Lassen sie dies ruhig zu. Für Kinder ist es wichtig Verantwortung übernehmen zu dürfen. Ein Trainer sollte dabei immer an seine Vorbildwirkung denken, denn Kinder lernen nicht nur von Eltern, sondern auch von ihren Trainer wichtige Werte wie Fairness und Gerechtigkeit. Was einen guten Trainer sonst noch alles ausmacht, erfahren sie in einem späteren Blogartikel.    

 

3. Gesellschaftliche Gründe

a)       Klingt einfach, weil es das ist - Fußballspielen verbindet! Es überwindet politische Grenzen und baut Vorurteile gegen andere Menschen ab. Jeder kann Fußball spielen, egal ob arm oder reich. In einem intakten Vereinsleben können sich Freundschaften zwischen Menschen entwickeln, die sich sonst nie begegnet wären. Eine gegenseitige Unterstützung kann zur Anhebung der Lebensqualität führen. Fußball verbindet also Generationen und Kulturen und so fördert es die Gemeinsamkeit des Seins.

 

b)      Durch Fußball spielen, lernen die Kinder sich an aufgestellte Regeln zu halten. Dieses Bewusstsein stärkt sie in ihrer Identitäts- und Selbstfindung.   

 

 

Dies war mein Beitrag -  „Die Gründe, warum ein Kind Fußball spielen sollten!“

 

Ich bedanke mich bei Ihnen fürs lesen.

Demnächst folgen weitere Artikel zum Thema Kinderfußball.

 

 

 

 

 

Sollten Sie Fragen oder Artikelwünsche haben, dann melden sie sich doch bitte.

 

Sportliche Grüße

 

Dominik

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    TorspielerTheo (Donnerstag, 29 Juni 2017 08:41)

    Der Beitrag ist gut. Darüber habe ich noch nie nachgedacht. Für mich war es immer klar, dass ich Fußball spielen muss.

  • #2

    Rene (Mittwoch, 25 Oktober 2017 13:22)

    Der wichtigste Grund fehlt. "Weil es einfach Spaß macht :-)" Danke für diesen guten Beitrag.