Technikübung - "Technikerviereck"

 

Diese Übung eignet sich hervorragend um die Grundtechniken, wie mit der Sohle stoppen und Kappen, mit der Innen- und Außenseite zu erlernen. Dabei achten wir immer auf die Beidfüßigkeit.

 

Erfahren sie alles weitere, wie Aufbau und Ablauf auf mehr lesen.

Die Grundübung des "Technikervierecks"

 

Trainingsschwerpunkte: Dribbling, Beidfüßigkeit

 

Material: 8 Hütchen, 4 Kegel, 4 Bälle

 

Spieleranzahl: 8-12

 
Ablauf: Die Spieler dribbeln auf ihren Kegel zu. Vor dem Kegel gilt es dann die Trainervorgabe umzusetzen und auf dem Rückweg den Ball zu übergeben. Mögliche Trainervorgaben könnten sein:

  1. Sohle stoppen, links/rechts
  2. Sohle stoppen und unter sich durchziehen, links/rechts
  3. Kappen mit der Innenseite, links/rechts 
  4. Kappen mit der Außenseite, links/rechts
  5. Dribbling Innenseite/Außenseite, links/rechts
  6. Dribbling mit der Sohle rollen, links/rechts

 

Wettkampfform: Welche Gruppe ist wieder schneller in ihrer Ausgangsposition?

 

kindgerecht erklärt:  Hier empfiehlt es sich jede Übung vorzuzeigen. 

 

Ziel der Übung: Dribbling, Beidfüßigkeit, erlernen der Grundtechniken

 

Die Wettkampfform eignet sich erst, wenn die Grundtechniken gut klappen. Kinder vernachlässigen dank des Wettbewerbes die genaue Ausführung.

 


Nun steigern wir die Grundübung, somit eignet sie sich für sämtliche Finten wie Ausfallschritt, Schere und Übersteiger. Durch die damit verbundenen Positionswechsel verlangt sie den Spielern einiges ab.

 

 

Steigerung des "Technikervierecks"

 

Trainingschwerpunkte: Dribbling, Finten, Beidfüßigkeit

 
Ablauf: Die Spieler dribbeln auf ihren Kegel zu. Vor dem Kegel gilt es dann die geforderte Finte umzusetzen. Ballübergabe im nächsten Hütchentor, je nach Richtung. Mögliche Finten könnten sein:

  1. Ausfallschritt
  2. Schussfinte
  3. Innenseite eindrehen
  4. Außenseite eindrehen
  5. Schere
  6. Rückziehfinte vor dem Standbein
  7. Übersteiger
  8. Doppelter Übersteiger
  9. Rückziehfinte hinter dem Standbein

Auch hier kann man Beidfüßigkeit fordern. Einmal rechts herum gehen, einmal links herum.

Ein Beispiel, für rechts herum gehen:

  1. Ausfallschritt - linkes Bein macht den Ausfallschritt, dass rechte Bein nimmt den Ball mit der Außenseite mit
  2. Schussfinte - mit dem rechten Bein weit ausholen, Schuss antäuschen und mit der rechten Außenseite mitnehmen
  3. Innenseite eindrehen - das rechte Bein stellt sich zwischen Ball und Kegel, danach drehen wir nach rechts weg
  4. Außenseite eindrehen - die Außenseite des linken Beines stellt sich zwischen Ball und Kegel, dann drehen wir nach rechts weg
  5. Schere - das rechte Bein schwingen wir von Außen nach Innen um den Ball und nehmen ihn mit der rechten Außenseite mit
  6. Rückziehfinte vor dem Standbein - den Ball mit dem rechten Fuß stoppen, unter den Körper zurückziehen und mit der Innenseite nach rechts vorn spielen
  7. Übersteiger - das linke Bein steigt von Innen nach Außen über den Ball, Ballmitnahme mit der rechten Außenseite
  8. Doppelter Übersteiger - erst steigt das rechte Bein von Innen nach Außen über den Ball, dann das linke Bein, Ballmitnahme mit der rechten Außenseite
  9. Rückziehfinte hinter dem Standbein - das linke Bein stoppt den Ball, zieht ihn hinter das rechte Standbein zurück und spielt mit der Innenseite des linken Beines nach rechts am Standbein vorbei

Für links herum, einfach die Finten mit dem anderen Fuß ausführen.

 

Wettkampfform: Welche Gruppe ist wieder schneller in ihrer Ausgangsposition?

 

kindgerecht erklärt:  Hier empfiehlt es sich ebenfalls die Übungen vorzuzeigen.  

 

Ziel der Übung: Dribbling, Finten, Beidfüßigkeit

 

Die Wettkampfform eignet sich erst, wenn die Finten mit beide Beinen gut klappen. Kinder vernachlässigen dank des Wettbewerbes die genaue Ausführung.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Micha (Dienstag, 11 Oktober 2016 18:25)

    Das Ball stoppen ist m.M. nach nicht mehr zeitgemäß die Ballan- und mitnahme sind zwingend und es ist sofort wieder Tempo möglich. Ein gestoppter Ball ist Tod auch im Kinderfussball.

  • #2

    Alex (Dienstag, 11 Oktober 2016 21:46)

    Hi Micha, das sehe ich ein wenig anders, denn zunächst gehört m.E. auch das Erlernen der Ballkontrolle zu den Grundfertigkeiten im Fussball und dazu müssen Kinder auch das Stoppen des Balles üben.
    Sportliche Grüße

  • #3

    Micha (Dienstag, 11 Oktober 2016 22:03)

    Hi Alex das ist das schöne das es unterschiedliche Sichtweisen gibt. Ich finde es nur traurig das Kids stoppen lernen sollen das kann Jedes Kind beim 2x aber den Ball annehmen das können nur die wenigsten - mit Gegner noch weniger wer hat da Zeit zum stoppen??

  • #4

    Dominik (Dienstag, 11 Oktober 2016 23:58)

    Hallo Alex und Micha,

    danke für eure Kommentare.

    Grundsätzlich sind im modernen Fußball die Ballan- und Mitnahme essenziell, dennoch sehe ich das Ball stoppen als eine Grundübung.

    Für einige Kinder ist das Ball stoppen eine koordinative Herausforderung - stehen auf einem Bein mit Gewichtsverlagerung. Für eine gesamtheitliche Ausbildung finde ich, dass es dazu gehört.

    - Vom Leichten zum Schweren -

    Sportliche Grüße

  • #5

    Micha (Mittwoch, 12 Oktober 2016 06:21)

    Hi Dome,
    Die methodische Reihe ist unstrittig!
    Als begeisterter Funino Kindertrainer stellt man aber fest, dass eine Vielzahl von Dingen die Kindern beigebracht werden mit doppeltem Aufwand 5-6 Jahre später wieder ich nenne es mal abtrainiert werden müssen. Fußball spielen lernen Kids beim spielen. KOORDINATION ist wichtig aber auch dort sieht man beim Funino das viele Kinder selbstständig und intuitiv die richtigen Bewegungsabläufe spielnah umsetzen.